[Erfahrungsbericht] Samsung Galaxy Gear

Zusätzlich zum Samsung Galaxy Note 3 durfte ich passenderweise auch die Samsung Galaxy Gear testen. Aktuell ist diese nur mit der Note 3 kompatibel, was sich aber in Zukunft ändern könnte. Hier ein Bild vom Testobjekt:

20131207_141347

Es ist ein Gerät, dass einer Uhr ähnelt und die man auch genauso trägt. Aber es kann wesentlich mehr als eine einfache Uhr und das werde ich euch heute vorstellen:

Vorab:

Wie ich bereits erwähnte, ist diese derzeit einzig mit der Samsung Galaxy Note 3 kompatibel. Dies könnte sich jedoch in Zukunft ändern. Und mit diesem Text wird geworben:

Mit der Smartwatch GALAXY Gear betreten Sie eine neue, smarte Komfortzone: Nutzen Sie zahlreiche Apps, telefonieren und fotografieren Sie und steuern Sie viele Funktionen Ihres Smartphones ganz einfach über den Touchscreen mit innovativem Bedienkonzept.

Ob das alles so stimmt, werden wir noch sehen ;). In Verbindung stehen beide Geräte per Bluetooth, was leider die Reichweite enorm einschränkt. Somit muss man beide Geräte laufend bei sich tragen, um beide auch optimal nutzen zu können. Dies wäre eines der Punkte, an denen Samsung arbeiten könnte, sodass man die Gear beispielsweise auch ohne das Smartphone in unmittelbarer Nähe nutzen zu können. Beispielsweise eine Verbindung übers Internet.

Das ganze wird gesteuert über die App „Gear Manager“, dass man sich im App-Store von Samsung! runterladen und installieren muss. Hier kann man allerlei Einstellungen vornehmen und es konfigurieren. Über diese Verbindung sowie die App werden alle Kontakte und Apps sowie Benachrichtigungen abgerufen werden, womit man die Gear nicht dafür extra einzustellen braucht.

Lieferumfang:

In diesem Fall ist sie nicht allzu umfangreich, aber hier dennoch die Auflistung:

  • Samsung Galaxy Gear
  • Ladegerät
  • „Ladestation“
  • div. Anleitungen

Und das war es auch schon 😉

Design/ Größe:

Maße Verpackung (H x B x T) 36,8 x 56,6 x 11,1 mm
Gewicht 73,8 g

Das Design mutet für mich etwas futuristisch an und ist sehr speziell. Mir ist klar, dass das Design nicht jedem gefällt. Dabei bietet Samsung die Gear in 6 verschiedenen Farben an, sodass hier jeder seine Lieblingsfarbe auswählen kann. Ich persönlich finde die Gear angenehm zu tragen, das es nicht allzu schwer ausfällt und der nutzen enorm ist.

Kamerafunktion:

Eines der tollen Funktionen ist die Kamerafunktion. Die Auflösung ist zwar nicht sehr hoch (1,9 Megapixel Auflösung), aber man hat die Gelegenheit, schnell und einfach aus dem Handgelenk Bilder oder Kurzvideos zu machen. Es hat definitiv einen Spaßfaktor 🙂

Sound:

Musik hören kann man mit der Gear nicht, aber telefonieren sowie die Nutzung der Voice-Funktion, um Nachrichten zu verschicken oder Kontakte aufzurufen. In meinem Fall funktionierte es sehr gut und es gibt nichts zu bemängeln.

Speicher:

Die Gear hat einen 4 GB interner Speicher + 512 MB RAM, was für mich, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, vollkommen ausreicht.

Akku:

Der Akku hielt wirklich sehr lange. In meinem Fall waren dies mind. 5 – 7 Tage, je nach Nutzung. Also musste ich ca. einmal wöchentlich aufladen, wovon ich sehr begeistert bin.

Apps:

Hier mal eine Übersicht über die Menüaufteilung und die Apps:

Copyright: Samsung

Copyright: Samsung

Fazit:

Die Idee hinter Galaxy Gear finde ich persönlich sehr faszinierend. Wenn man sich damit genügend auseinandersetzt und sich auch die Funktionen aneignet, kann dieses Gerät sehr hilfreich sein und die Bedienung des Smartphones erleichtern. Kontakte können schnell und einfach auf der Gear aufgerufen, angerufen und/oder Nachrichten an sie verschickt werden, wenn man gerade nicht beide Hände frei hat. Benachrichtigungen werden schnell auf dem Display angezeigt und wird somit nicht verpasst, wenn das Smartphone auf stumm, in der Handtasche und/oder Hosentasche verstaut ist. Auf einen Blick erfährt man Uhrzeit, Datum und Temperatur, ohne groß sein Smartphone herausholen zu müssen. Auch App-Favoriten können angelegt werden und somit schneller ausgewählt. Und wenn eine Nummer nicht in den Kontakten vorhanden ist, kann man die Nummer einfach im Ziffernblock anwählen und anrufen. Ich persönlich fand es sehr interessant und spannend, mich mit der Gear auseinanderzusetzen und diese bewusst in mein Leben zu integrieren. Es hatte dabei auch einen großen Spaßfaktor, da es einfach spannend war, die Funktionen auszulotsen und anzuwenden. Daher hier noch eine kurze Pro/Contra Liste:

Pro
+ Design
+ Kamerafunktion
+ Benachrichtigungen
+ S-Voice
+ Freihändiges Telefonieren
+ Steuerung über App
+ Akku

Contra
– Bluetooth-Verbindung (Einschränkung Reichweite)
– Auflösung Kamera (Verbesserungsfähig)
– Derzeit nur kompatibel mit Galaxy Note 3

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Bericht einen Einblick gewähren und euch neugierig darauf einstimmen. Wenn ja, schaut doch im Elektrohandel eures Vertrauens vorbei und schaut euch das schicke Teil mal aus der Nähe an 🙂 . Wegen kleinerer Mängel vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Advertisements

5 Gedanken zu “[Erfahrungsbericht] Samsung Galaxy Gear

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s