[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen – Teil 1

Vor einigen Wochen war ich mit weiteren Bloggerinnen und Maggi unterwegs in Singen. Ich hatte mich für den „längeren“ Aufenthalt entschieden, was bedeutete, dass es bereits Donnerstags für mich los ging. Vorher war ich aber den ganzen Tag arbeiten und fuhr dann im Anschluss direkt los ins Abenteuer 😉

Warum eigentlich nach Singen und was hat es mit Maggi zu tun? Die Antwort:
In Singen befindet sich eines der Werke von Maggi. Aber zu den Fakten später mehr.

Gegen Abend kam ich dann in unserem Hotel an und musste ganz schnell einchecken, da ich und die Bloggerinnen, die bereits angereist waren, zusammen mit Jenny, Isabel und Caroline von Maggi essen gehen wollten, um einen gemütlichen Abend zu verbringen.

Vor der Abfahrt fanden wir uns gemeinsam in der Lobby ein und jeder hat sich nochmals kurz vorgestellt. Einige kannte ich bereits aus dem Blogger-Event aus Frankfurt im Sommer. Ich fand es klasse, bekannte Gesichter wieder zu sehen :-). Aber auch über die neu hinzugekommen freute ich mich sehr und verstand mich auf Anhieb mit Ihnen ;-). Dann hieß es Abfahrt ins Restaurant. Bestellt hatte ich mir folgendes:

[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen - Teil 1

[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen – Teil 1

Das Puten-Cordon-Bleu mit Pommes und Salat (ist auf dem Bild nicht zusehen) waren sehr gut. Aber auch die Gerichte der anderen sahen nicht schlecht aus ;-). In gemütlicher Runde tauschten wir uns gegenseitig aus, lernten uns kennen und haben uns gut unterhalten und auch amüsiert :-). Hier ein Bildchen:

Aber auch dieser Abend ging irgendwann zu Ende und es hieß zurück ins Hotel. Denn ausruhen mussten wir uns, da wir am nächsten Tag volles Programm hatten :-). Aber vor der Abfahrt am nächsten Morgen musste ich noch eine kleine Besorgung im gegenüberliegenden Supermarkt machen und was für eine Entdeckung machte ich da? Schaut selbst:

Die hatten sogar die große Maggi-Würz-Flasche im Sortiment 😀 . Dann hieß ab in den Bus und volle Fahrt voraus:

Unsere Fahrt führte uns in das Maggi-Werk in Singen. Es ist zwar nicht das einzige Werk von Maggi, aber eines, dass beispielsweise die beliebten Maggi Ravioli oder die Maggi-Würze herstellt, die jeder kennt. Daher war ich schon sehr neugierig auf die Werksbesichtigung. Am Werk selbst stießen zwei weitere Bloggerinnen zu, die aus Österreich anreisten. Aber auch die liebe Lena reiste an diesem Tag an. Somit war unsere Runde komplett. Vorher wurden aber fleißig Bilder gemacht 😀

[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen - Teil 1

[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen – Teil 1

Weiter ging es dann in einen Art Vorraum, indem ein kleiner Vortrag von einem Maggi-Mitarbeiter gehalten wurde. Mit dabei waren zwei Herren von der örtlichen Presse, die später zu dem Event einen Artikel geschrieben haben. Dabei erfuhren wir, dass bis vor 1-2 Jahren die Werke nicht für „Fremde“ geöffnet wurden und dass sich dies erst vor kurzer Zeit geändert habe. Vor uns waren bereits vor einem Jahr Bloggerinnen zu einer Werksbesichtigung eingeladen worden, was eine Art Prämiere war. Daher war die Freude für mich umso größer, dass ich diese Gelegenheit bekommen habe.

Hier habe ich euch mal die Zahlen und Fakten aus dem Vortrag zusammengefasst:

Maggi gehört zur Unternehmensgruppe von Nestlé. Was aber einige von euch vielleicht nicht wussten, dass es ich um ein Schweizer Unternehmen handelt. Daher möchte ich kurz zu Nestlé was schreiben:

  • u.a. gehört zu Nestlé, Marken wie Nescafé, Dolce Gusto, KitKat, Mövenpick Eis usw.
  • 340.000 Mitarbeiter in über 150 Ländern
  • haben an die 500 Fabriken in 86 Ländern
  • vertreiben über 2.000 Marken
  • verkaufen über 1 Milliarde Produkte pro Tag
  • Gründer Heinrich Nestlé, der 1867 das Kindermehl erfand und dieses Jahr 200 Jahre feiert

Dabei hat sich Nestlé viel mit dem Thema Qualität beschäftigt, da dieses auch in den Medien für Diskussionen sorgt. Heraus kam dabei die 4-Dimensionen der Qualität:

[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen - Teil 1

[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen – Teil 1

Wer ausführlicher darüber lesen möchte, der klickt einfach HIER.

Und die Ziele von Maggi?

  • 10% Reduktion über das gesamte Produktportfolio von Maggi bis 2016
  • bereits seit 2013 sind im Vergleich zum Vorjahr 4% weniger Salz in Maggi Produkten enthalten
  • nachvollziehbare und verständliche Zutatenliste. Bereits umgesetzt für Maggi Fix Spaghetti Bolognese

Hier noch einige Ziele von Nestlé, die umgesetzt wurden, im Gesamten schon zu 1/3 :

  • 70% Kaffee aus nachhaltigem Anbau
  • 50% des Kakaos aus nachhaltigem Anbau
  • 100% natürliche Vanille bei Schöller Speiseeis
  • bis zu 30% weniger Zucker in Nestlé Kinder Cerealien
  • bis zu 4% weniger Salz in Maggi Produkten

Ich finde das Engagement von Nestlé sehr löblich und bin gespannt, was sich zukünftig alles noch machen lässt. Ganz interessant fand ich auch das Thema, andere Länder, andere Geschmäcker. Denn allein die Bouillon gibt es in mehr als 200 Variationen, die den lokalen Vorlieben und Bedürfnisse angepasst und hergestellt werden.

Aber zurück zum Maggi-Werk in Singen:

  • Gegründet wurde diese im Jahr 1887
  • stellt Trockenprodukte, Konserven sowie die berühmte Maggi-Würze her
  • hat über 800 Mitarbeiter
  • allein im Forschungszentrum sind es über 230 Mitarbeiter
  • Pro Jahr wird hier über 70.000 Tonnen Produkte hergestellt

Beeindruckend oder? Nach dieser „kleinen“ Informationseinlage ging es auch schon weiter und ab durch den Werk. Dieser ist so groß, dass die Straßen eigene Namen haben. Beispiele:

  • es hat einen eigenen Wasserturm und die Straße, die durch diese führt, heißt Wasserturmstraße
  • weitere Fantasievolle Straßennamen: Raviolistr., Restaurantstr., etc.

Dann durften wir uns ganz „schick“ anziehen und in die Produktionshalle eintreten, in der die Ravioli, Maggi-Tüten-Suppe, Maggi-Soßen etc. hergestellt werden. Hier die Bilder:

Verhungert sind wir natürlich auch nicht. Uns wurden von den Maggi-Köchen extra etwas zu Mittag tolles zubereitet und das mit Produkten, dass erst jetzt auf den Markt gekommen ist. Hier ein Ausblick:

Ich fand es sehr interessant, wie es zu der fertigen Dose Maggi Ravioli kommt. Die Teigproduktion, Soßenherstellung, die Vermischung und alles landet dann am Ende in der Dose mit dem Etikett drumherum. Schon allein  das ich es live miterleben durfte und das vor meinen Augen ausgebreitet, fand ich einfach sehr interessant und für mich auch ein Erlebnis. Uns wurden dabei die einzelnen Schritte der Produktion erläutert und auch Fragen von uns beantwortet. Vorher machte ich mir überhaupt keine Gedanken über die wirklich kleinen, einzelnen Schritte, bis so ein Endprodukt im Einkaufsregal im Supermarkt stand. Erst durch diesen Tag bekam ich einen Einblick, wie viel Arbeit, Detail und Sorgfalt dahinter steckt und was es dabei alles zu beachten gibt. Ich war sehr geflasht und beeindruckt. Zum Schluss durften wir noch ins Maggi-Museum auf dem Werksgelände 🙂

Zum Schluss wurde dann noch ein Gruppenfoto gemacht, als Erinnerung an die schöne Zeit 🙂

Gruppe-3797Auch wenn die Werksbesichtigung zu Ende ging, der Tag war damit noch lange nicht zu Ende :-D. Aber dazu mehr gibt es im zweiten Teil meines Berichtes 😉

 

Advertisements

2 Gedanken zu “[Blogger-Event] Mit Maggi in Singen – Teil 1

  1. Einmal life dabei zu sein ist wirklich etwas ganz besondres. Ich war ja im Eerk Lüdinghausen, da waren die Nudeln etwas kleiner als die von dir gezeigte große Teigplatte. Wer weiß, ob wir sowas nochmal erleben können, ich fands grosartig und denke gerne zurück.

    Lg Romy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s